Verhalten im freien Gelände:

(hinter der Hütte und im Steinbruch)

 


Offene Feuerstellen:

Sollt ihr nur diese verwenden die dafür vorbereitet sind (hinter der Hütte, Steinbruch hinten rechts). Bei längerer Trockenheit darf kein offenes Feuer im Gelände entfacht werden, dies werden euch die Hüttenwarte mitteilen (Waldbrandverordnung durch die Bezirkshauptmannschaft BADEN).


Solltet ihr ein Lagerfeuer / Grillfeuer entzünden, achtet darauf, dass die Feuerstelle in Ordnung und genügend Löschwasser, Löschsand in der Nähe aufgestellt ist, weiters ist eine verantwortliche volljährige Person mit vollem Namen und Mobiltelefonnummer zu benennen, den wir 3 bis 4 Tage vor eurem Eintreffen, den Behörden übermitteln müssen, diese Person soll bei dem Aufenthalt jederzeit erreichbar sein, da diese eventuell von Behörden kontaktiert wird, sollte die Rauchentwicklung von Anrainern gemeldet werden.


Weitere Informationen entnehmt bitte der Roverhütte - BH - Verhandlungsschrift, die als Kopie in der Hütte aufliegt, und die von euch strikt einzuhalten ist.


Solltet ihr ein Lagerfeuer machen, achtet darauf, dass die Feuerstelle in Ordnung und genügend Löschwasser (Pulverfeuerlöscher in der Hütte) in der Nähe aufgestellt ist.

Als Brennholz sollte das Klaubholz, das im umliegenden Wald in ausreichender Menge vorhanden ist, verwenden. Das Brennholz für die Hütte ist ausschließlich für die Öfen in der Hütte (Küche/Aufenthaltsraum) bestimmt.

Um die Gefahr eines Waldbrandes möglich ausschließen zu können ist es unbedingt erforderlich, dass das Brennholz und die Glut innerhalb der Steinbarriere bleiben und die Flammenhöhe so gering wie möglich gewählt wird.

Sitzgelegenheiten:

In unmittelbarer Näher der Hütte stehen euch 4 Garnituren (4 Tische, 8 Bänke) zu Verfügung, im Steinbruch habt ihr die Möglichkeit, nach Rücksprache mit dem Hüttenwart zusätzlich Sitzgelegenheiten zu verwenden.


Werkzeug:

In der Hütte stellen wir euch eine kleinere und größere Hacke, als auch zwei Handsägen, weiteres Besen, Mistschaufel und Handbesen zu Verfügung.
Schaufeln (Schneeschaufel), Spitzhacken etc. können wir euch bei Bedarf ebenfalls zu Verfügung stellen. Da wir eure Aktivitäten nicht kennen ist es sicherlich besser für das notwendige Werkzeug selbst zu sorgen.


Wanderwege:

Grundsätzlich sollten diese verwendet werden, da in der unmittelbaren Nähe Steinbrüche und gefährliche Abhänge sind, und ihr euch in einem sehr frequentierten Wandergebiet befindet, und mit gutem Vorbild voran gehen solltet.

Speziell führen am Gelände zwei Themen Wanderwege, ein Fitness - Parcours und ein GEO-Lehrpfad, vorbei, wobei der GEO – Lehrpfad auch in den Steinbruch führt und ihr jederzeit mit Gästen rechnen könnt. Daher die Bitte an euch hier die Zugänglichkeit zu ermöglichen (rechts der Lagerfeuerstelle ist die INFO – Tafel).

 

Waldstraße:

Um die Roverhütte zu erreichen ist es notwendig über die Harzbergstraße (Forststraße) in Richtung Harzberg zu fahren, kurz nach dem Einbiegen befindet sich auf der linken Seite ein grüner Schranken, der steile Hohlweg hinter dem Schranken führt euch direkt zu einem Parkplatz unterhalb der Roverhütte.
Dieser Steilanstieg sollte so wenig wie möglich befahren werden, um auch den nachfolgenden Gästen die Möglichkeit zu geben diesen Abschnitt zu bewältigen.

ACHTUNG!!! Bei Schneelage ist der Hohlweg nicht befahrbar, d.h. das Material muss vom Schranken zu Fuß zur Hütte gebracht werden (ca. 10 min.)

Im Bereich des Steinbruches sind nur geringe Parkmöglichkeiten vorhanden (ca. 3 PKW), das Parken im Steinbruch, als auch in den Zufahrtsstraßen zu den umliegenden Liegenschaften bitten wir euch zu unterlassen, da ihr ansonsten die Zufahrt für Blaulichtfahrzeuge (Feuerwehr, Rettung, Wasserleitungsverband etc.) behindert.

Ausreichende Parkmöglichkeiten findet ihr am Ende der Langegasse
(Ende der Asphaltstraße) vor, von wo Ihr in ca. 15min die Roverhütte zu Fuß erreichen könnt.

Schranken:

Der Schranken sollte möglichst immer geschlossen sein, nicht aber versperrt, damit können wir vermeiden, dass unerbetenen Gäste in Richtung Steinbruch fahren können.


Umwelt:

Da das Gelände öffentlich zugänglich ist, bitten wir euch um entsprechende Einhaltung von Verhaltensgrundregeln die im Wald besondere Anwendung finden, wie z.B.
- optischer Eindruck des Lagerplatzes
- kein Müll am Boden, für ausreichende Müllsäcke, Mülleimer sorgen
- Vermeidung von unnötigen Lärm (Musik/Aggregate etc.)


Wir sollten uns immer bewusst sein, dass wir hier in der freien Natur sind und trotz der Unsichtbarkeit immer Mitbewohner in der Nähe sind,
Rehe, Hasen, Wildschweine und weitere Mitbewohner des Planeten Erde die die Schönheit und Ruhe der Natur, wie ihr auch, genießen möchten.